Ist es möglich, unterwegs auf sich selbst aufzupassen?

Die Arbeit eines Kraftfahrers ist spezifisch, vor allem aufgrund der Länge des Arbeitstages und der Tatsache, dass es nicht möglich ist, jeden Tag nach Hause zu kommen – im Falle von Fahrern im internationalen Verkehr gehört es einfach zum Berufsbild, lange Zeit von zu Hause weg zu sein.

Wie setzt sich die Arbeitszeit eines Fahrers zusammen?

Die Arbeitszeit eines Fahrers ist nicht mit der eigentlichen Fahrzeit identisch. Zur Arbeitszeit des Arbeitnehmers gehört nicht nur das Fahren, sondern auch der gesamte Umgang mit dem Fahrzeug, das Erledigen der notwendigen Papiere, die Sicherung der Ware, das Be- und Entladen und das Warten.

Die Arbeitszeit des Fahrers wird nicht nur durch das einschlägige Gesetz geregelt, sondern auch durch das Mobilitätspaket, eine Reihe von EU-Rechtsvorschriften, die zu unterschiedlichen Terminen in Kraft treten. Die Vorschriften der einzelnen EU-Länder regeln auch die möglichen Formen der Ruhezeiten für Lkw-Fahrer auf unterschiedliche Weise, und wir könnten noch lange darüber sprechen, aber in diesem Artikel wollen wir uns nicht auf die Arbeitszeit des Fahrers selbst konzentrieren, sondern darauf, wie die Pausen in dieser Arbeit aussehen, während derer die Fahrer ja von zu Hause weg sind.

Ruhezeiten für Berufskraftfahrer

Wo schlafen die Fahrer? In der Regel in der Fahrerkabine ihres Fahrzeugs, die immer moderner und komfortabler wird und mit Klimaanlage, Heizung und einer Reihe von Annehmlichkeiten ausgestattet ist, die die Fahrerkabine zu einem Ort machen, an dem sie eine Mahlzeit einnehmen, einen Laptop benutzen oder einen Film ansehen können. Die Fahrzeugkabine wird für den Fahrer praktisch zu einem zweiten Zuhause. Bei der LCL Spedition liegt das Durchschnittsalter der Flottenfahrzeuge bei 1,5 Jahren – nicht zuletzt, um den Mitarbeitern einen möglichst hohen Standard bieten zu können.

Stellplätze für Fahrer

Gut, aber um eine Pause zu machen, muss man erst einmal einen Platz finden, und das ist gar nicht so einfach, wenn man auf der Autobahn von einem überfüllten Parkplatz zum nächsten fährt.

Die Art des Rastplatzes auf der Strecke spielt eine große Rolle, nicht nur für den Komfort und die Sicherheit des Arbeitnehmers selbst, sondern auch aus rechtlichen Gründen und zum Schutz der oft sehr wertvollen Ladung selbst. Aus diesem Grund sollte das Anhalten an bestimmten Orten bereits bei der Planung der Route berücksichtigt werden – obwohl auch dies keine Garantie dafür ist, dass auf einem bestimmten Parkplatz noch ein Platz frei ist, wenn man dort ankommt, so dass man den nächsten und möglicherweise den übernächsten ansteuern muss. Ausreichende Parkmöglichkeiten sind leider immer noch ein „knappes Gut“.

EinLkw-Parkplatz sollte über eine Reihe von Annehmlichkeiten, Sanitäranlagen und Telefoneinrichtungen verfügen. Oft befinden sich Geschäfte und Tankstellen auf dem Gelände, und das Gebiet wird überwacht. Möglicherweise gibt es auch ein Motel in der Nähe. Der Parkplatz sollte von Grün umgeben sein, denn die Vegetation senkt die Temperatur erheblich, hält den Bereich kühl und verbessert einfach die Qualität der Erholung. Idealerweise gibt es in der Nähe des Parkplatzes eine Service- und Lkw-Waschanlage. In einigen EU-Ländern wird das Parken außerhalb solcher speziell eingerichteten Parkplätze mit einem Bußgeld geahndet.

Sollte ich für den Aufenthalt auf einem solchen Parkplatz bezahlen?

Es gibt sowohl kostenlose als auch gebührenpflichtige Parkplätze. Erstere sind oft überlastet, werden nicht überwacht, ihre Toiletten sind baufällig und die Oberfläche ist abschüssig. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die korrekte Nivellierung des Parkplatzes – dann können die Autos parken, ohne ihre technischen Komponenten zu beschädigen. Ein gebührenpflichtiger Parkplatz kostet nicht mehr als ein Dutzend Euro pro Tag und ist auf jeden Fall lohnenswert, damit der Fahrer sich bequem ausruhen kann und das Fahrzeug und die Waren sicher sind. So viel zu den Richtlinien und Vorschriften selbst.

Freizeitaktivitäten der Fahrer

Was können Fahrer tun, wenn sie stehen, wie können sie ihre Zeit interessanter gestalten? Es lässt sich nicht leugnen, dass viele die Option „Laptop und Bier“ im Führerhaus ihres Fahrzeugs wählen, und Berichte über die Gesundheit von Berufskraftfahrern machen uns darauf aufmerksam, dass bis zu ⅔ von ihnen aufgrund schlechter Ernährung und mangelnder körperlicher Betätigung übergewichtig sind – in diesem Fall ist es ein direkter Weg zu Problemen wie Diabetes, Bluthochdruck, Wirbelsäulendegeneration oder Herzinfarkt.

Gleichzeitig ist ein neuer Trend zu beobachten, vor allem bei jungen Autofahrern, die an regelmäßige körperliche Betätigung gewöhnt sind und diese nicht aufgeben wollen, nur weil sie nicht ständig und leicht Zugang zu einem Fitnessstudio auf der Straße haben.

Training auf dem Parkplatz

Noch vor einigen Jahren war der Anblick eines Autofahrers, der auf einem Parkplatz zwischen Sattelschleppern trainierte, etwas Exotisches, das bei den anderen ein allgemeines Erstaunen hervorrief. Heute wundert es niemanden mehr, wenn Hanteln, Bänke und Langhanteln mit auf die Straße genommen werden. Nichts Schwieriges für die Willigen? Nicht ganz, denn es ist immer schwierig, für sich selbst zu sorgen, vor allem in der Anfangsphase der Umstellung von Gewohnheiten – aber gleichzeitig zeigt sich, dass nichts unmöglich ist, wenn man die richtige Motivation und Vorbereitung hat.

Unterwegs aktiv zu bleiben, bedeutet nicht immer, Krafttraining an Geräten zu machen. An Parkplätzen gibt es oft Ausgänge, die in benachbarte Städte oder Dörfer führen, wo man spazieren gehen, laufen oder Rad fahren kann. Das ist immer eine bessere Wahl als eine Folge einer Fernsehserie, die man mit Chips knabbert.

Verbände und Stiftungen, die sich für Autofahrer einsetzen

Kraftfahrer sind eine große Berufsgruppe, und ihre Gesundheit wird von den zuständigen Behörden bereits genau unter die Lupe genommen. Es wurden Verbände und Stiftungen gegründet, die sich für die Gesundheit und Sicherheit der Fahrer einsetzen und eine gesunde Lebensweise fördern. Eine dieser Organisationen, die Truckers Life Foundation, hat 109 Fitnessstudios auf Parkplätzen an Autobahnen in Polen, Deutschland, der Tschechischen Republik und Litauen errichtet. Diese Einrichtungen stehen allen Autofahrern kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie also auf einem Parkplatz mit einem Fitnessstudio halten, müssen Sie sich schon anstrengen, um eine Ausrede zu finden, um nicht zu trainieren.

Die oben erwähnte Stiftung ist nicht nur für den Aufbau eines Netzes von Fitnessstudios bekannt. Ihre Arbeit umfasst auch das HeroTrucker-Programm, das darauf abzielt, Fahrer mit Erste-Hilfe-Kenntnissen auszustatten, sowie die soziale Kampagne „Ich schaue. I see…“, um Verkehrsteilnehmer und Fußgänger für das Sichtfeld eines Lkw-Fahrers zu sensibilisieren, und die Kampagne „Get in the workshop“, die zu regelmäßigen medizinischen Untersuchungen anregt. Eine ganze Online-Gemeinschaft von Fahrern motiviert die Fahrer, sich weiterzubilden und sich gesund zu ernähren, indem sie ihre eigenen Ideen für eine aktive Gestaltung ihres Zwischenstopps und die Wahl gesünderer Lebensmittel vorstellt.

Die jährliche Master Truck Show, eine internationale Rallye für getunte Lkw, ist ebenfalls eine Gelegenheit, für gesunde Gewohnheiten zu werben und sich kostenlos untersuchen zu lassen. Bei diesen Rallyes kann man nicht nur die schönsten Lkw aus fast ganz Europa bewundern, sondern auch sportliche Fahrer , die an sportlichen Wettbewerben teilnehmen.

Natürlich ist es nicht so, dass jeder Fahrer 120 kg stemmt, halb kickt wie Chuck Norris und Essensgewichte wiegt. Aber das Beispiel der sportlichen Fahrer zeigt, dass es durchaus möglich ist, sich in Form zu halten, auch wenn man die meiste Zeit hinter dem Steuer verbringt und abends oder am Wochenende nicht nach Hause kommt. In jedem Beruf ist es wichtig, auf seine Gesundheit zu achten, damit man einfach länger eine gute Lebensqualität genießen kann, ohne über Krankheiten und Schmerzen zu klagen. Gerade bei einem so genannten „sitzenden Beruf“ müssen wir besonders darauf achten, wie wir unsere Freizeit verbringen und wie wir unsere Mahlzeiten zusammenstellen. Jeder wird zugeben, dass ein Bauch-Check mehr wert ist als ein Bier-Check vor dem Schlafengehen, aber gerade letzteres können wir uns ohne Anstrengung aneignen.

Es lohnt sich jedoch, sich um seine Gesundheit zu bemühen, vor allem, wenn man als Berufskraftfahrer so leicht Zugang zu den entsprechenden Kenntnissen hat, wenn man seine Fahrerkollegen als Vorbild hat und wenn man Zugang zu einer immer besseren Infrastruktur auf Parkplätzen hat. Allein die Entscheidung, während eines Zwischenstopps spazieren zu gehen, anstatt die Zeit mit dem Anschauen von Filmen in der Fahrerkabine eines Lkw zu verbringen, kann einen großen Unterschied ausmachen. Wir empfehlen die Lektüre von truckerslife.eu – vielleicht inspiriert der Inhalt den einen oder anderen dazu, den wichtigen ersten Schritt zu einem gesünderen Leben zu tun.

Nach oben scrollen